Forum Eine Welt

Offenheit wecken - Interesse zeigen - Begegnung ermöglichen -Vielfalt gemeinsam erleben - Voneinander lernen - Zukunft miteinander gestalten!

Christa Karoli und Gisela Meyer, Gerolstein

„I will come here every time!" - "Hier werde ich jedes Mal hinkommen!" Das war der spontane Ausruf eines jungen Syrers im „Cafe Grenzenlos".

Und der Verein FIN e.V. suchte gleich beim ersten Treffen Teilnehmerinnen für einen Deutsch-Kurs, den Frauen auch mit ihrem Kleinkind besuchen kön- Foto: Gonny Pol nen. Das Angebot wurde sofort begeistert angenommen. Der DeutschKurs läuft bereits.

Bei der Eröffnung am 26. April 2016 wurde es eng für die rund 200 Besucher im Mehrgenerationenhaus in Gerolstein. Hier wird vorerst alle zwei Wochen das Café öffnen für ausländische und deutsche Bürger - mit einem ebenfalls bunt gemischten Helferteam. Vielfältig und intensiv waren auch die Vorbereitungen durch den „Arbeitskreis Café Grenzenlos" Zu diesem Kreis zählen:

- Pfarreiengemeinschaft Gerolsteiner Land (Träger)

- Evangelische Kirchengemeinde Jünkerath
- Caritasverband Westeifel
- Haus der Jugend Gerolstein
- Forum Eine Welt e.V.

Zum erweiterten „Runden Tisch", der das Projekt begleitet, kommen auch Vertreter der VG Gerolstein, der DEKRA und des Lions Clubs. Somit erhält das Projekt eine breite Basis. Wenn dies kein gelungenes Beispiel ist für das

Foto: Forum Eine Welt

diesjährige Schwerpunktthema „Allein können wir wenig - zusammen viel Lebhafte Gespräche der Flüchtlinge untereinander, aber auch mit vielen interessierten Einheimischen - so kommen hier zahlreiche Kontakte zustande.

Sie tragen auf jeden Fall zu einem friedlichen und lebendigen Miteinander bei. So ist auch das Forum Eine Welt e.V. hervorgegangen aus dem Aktionskreis gegen rechte Gewalt, einem Bündnis von Kirchengemeinden, Schülervertretungen, Verbänden, Gruppen, Parteien und Privatpersonen. Die Zielsetzung ist heute aktueller denn je: kritisches Nachdenken über Rassismus und Rechtsextremismus. Seit seiner Gründung in 2003 hat der Verein in einer Vielzahl von Veranstaltungen dazu beigetragen, dass Menschen mit Migrationshintergrund Kontakte knüpfen können. Dies soll ihnen dabei helfen, sich hier wohl zu fühlen, sich zu integrieren und auch hier eine neue Heimat zu finden. Besonders hilfreich ist dies erst recht, seit 2015 in der Vulkaneifel eine große Anzahl von Flüchtlingen angekommen ist. Unser Flüchtlingsbeauftragter nimmt sich als Ansprechpartner in besonderem Maße ihrer Sorgen und Nöte an. Wichtige Hilfe für alle in der Flüchtlingsarbeit Tätigen ist auch der „Wegweiser Vulkaneifel", eine Broschüre mit allen wichtigen Anlaufstellen - überwiegend erarbeitet von unseren Mitgliedern (auf unserer Internetseite unter Publikationen).

Zu unseren immer wiederkehrenden Veranstaltungen gehört das „Forum der Begegnung" unter wechselndem Motto, gemeinsam gestaltet mit Migranten, dem Caritas-Migrationsdienst und den Integrationsbeauftragten unseres Landkreises.

Höhepunkt der Vereinsarbeit jedoch ist das alle zwei Jahre gefeierte „Fest der Nationen" mit seinem abwechslungsreichen Bühnenprogramm und dem bunten kulinarischen Angebot aus vielen Ländern. In entspannter, fröhlicher Atmosphäre treffen sich hier tausende Besucher aus aller Welt! Mit Info-Ständen beteiligen sich auch zahlreiche Organisationen, z.B. der Solidaritätskreis Westafrika, Amnesty International, FIN, Pro Asyl, Little Prince, Tee-palig Waisenkinder Ghana u.a.m. Zum Fest der Nationen gehört traditionell ein umfangreiches Kinderprogramm, zu dem das Haus der Jugend Gerolstein ebenso beiträgt wie z.B. der Landessportbund oder das Zirkustheater StandArt mit Tobias Kirstgen und Daniel Lorenz.

In der Gründungsphase des Vereins stand die Aufklärung über Rassismus und Antisemitismus im Vordergrund. Daher übernahm das Forum Eine Welt Exkursionen zu Gedenkstätten, die an die Gräuel der NS-Zeit erinnern: Zum Beispiel:

- SS-Sonderlager KZ Hinzert
- NS-Ordensburg Vogelsang
- Gedenkstätte Hadamar (Krankenmorde/Euthanasie)
- NS Dokumentationsstätte Köln (EL-DE-Haus)
- Stolpersteinrundgang in Trier (mit der AG Frieden)

Die Ausstellung „Das Schicksal der Gerolsteiner Juden" mit Porträtaufnahmen des Pelmer Fotografen Fredi Lange gab den Anlass zur Dokumentation „Gegen das Vergessen - das Schicksal der Gerolsteiner Juden". Gemeinsam mit dem Gerolsteiner Stadtchronisten Karl Heinz Böffgen (t2015) recherchierten einige Mitglieder des Forums für diese Dokumentation und gaben sie zusammen mit der Stadt Gerolstein heraus (2.Aufl.2009). Dieses Buch ist ein wichtiger Beitrag zur Gerolsteiner Stadtgeschichte.

Karl Heinz Böffgen: „Das Buch will vor allem Schüler und junge Erwachsene erreichen und informieren. Sie sollen erfahren, dass die Nazizeit und der Völkermord - nicht nur der an den Juden - kein abstrakter, weit zurückliegender Teil deutscher Geschichte sind." Die Dokumentation war Anstoß für Gespräche mit Zeitzeugen, die sich mit ihren Erinnerungen an Karl Heinz Böffgen wandten. Aus der Arbeit an der Dokumentation und den Stadtrundgängen „Auf den Spuren des Holocaust" (geführt von Karl Heinz Böffgen)

Foto: Klaus Heller

entwickelte sich die Idee, auch in Gerolstein durch Stolpersteine der im KZ ermordeten jüdischen Gerolsteiner Bürger zu gedenken. Am 28.02.2011 verlegte der Kölner Künstler Gunter Demnig die ersten vier Stolpersteine im Beisein von ca. 150 Gästen (darunter viele Schüler) in der Gerolsteiner Innenstadt.

Inzwischen liegen Stolpersteine für die 14 in Konzentrationslagern ermordeten jüdischen Menschen vor den Häusern, in denen sie vor ihrer Deportation gewohnt hatten, sowie vor der evangelischen Erlöserkirche. Darüber hinaus bietet Forum Eine Welt vielfältige Veranstaltungen an, die einen Einblick in andere Kulturen und Verständnis für EineWelt-Themen vermitteln:

- Vorträge / Diskussionen über aktuelle weltpolitische Themen,
- internationale Konflikte, Möglichkeiten der Friedenspolitik ...
- Lesungen
- Theater- und Musikaufführungen
- Filmvorführungen (Eifelfilmbühne Hillesheim)
- Studienreise in den Iran
- Jonglage Workshop (Gerolsteiner Team mit Stern)
- Teilnahme an Rheinland-Pfalz-Tagen und Ehrenamtstagen

Dieser Einblick in die Aktivitäten des Forums zeigt: Gemeinsam können wir viel erreichen! Jeder ist uns willkommen, der unsere Ziele mit trägt, er kann sich nach seinen eigenen Gaben und Interessen einbringen. Wir lieben Kontakte - sie sind gewinnbringend - für beide Seiten!

Sie finden uns im Internet unter: www.forum1welt.de

„Vereine tragen hervorragend bei zur gelungenen Integration. Hier treffen verschiedene Schicksale aufeinander, Lebenserfahrungen werden ausgetauscht. Die Begegnung mit vielen Menschen macht mein Leben reich!"

Zitat der stellv. Integrationsbeauftragten des LK Vulkaneifel, Lidija Gensirowski